Bücher Rezensionen

Rezension: Das tote Mädchen

Klappentext

Als ein totes Mädchen im Lake Algonquin gefunden wird, glaubt der 16-jährige Daniel, wie alle anderen auch, dass seine zwei Jahre jüngere Mitschülerin Emily durch einen tragischen Unfall ums Leben kam. Doch bei ihrer Beerdigung hat er eine Vision von ihr, wie sie ihn um Hilfe bittet. Daniel glaubt, dass sie ermordet wurde. Doch keiner will ihm glauben. Es fällt Daniel immer schwerer, zwischen seinen Visionen und der Realität zu unterscheiden. Doch er muss den wahren Killer stellen, bevor dieser wieder tötet …

Autor: Steven James ● Verlag: cbt ● ISBN: 978-3-570-31007-6 ● Seiten:  Preis:  9,99 € Taschenbuch, Broschur

Meine Meinung zu dem Buch

Schon das Cover des Buches hat mich dazu verführt, dieses Buch lesen zu wollen. Es ist sehr schön gestaltet und

Das tote Maedchen von Steven James

ist im Bücherregal ein toller Blickfang. Trotzdem habe ich es erst mal in meinem Bücherregal liegen lassen und bereue es das ich es so lange getan habe.

Der Schreibstil von Steven James hat mir sehr gut gefallen und so flog ich förmlich durch die Seiten. Dadurch kam mir das Buch auch sehr kurz vor, obwohl ich Thriller normalerweise nicht so gerne lese. Ich habe auch gelesen, das andere dieses Buch sehr langatmig fanden, das kann ich persönlich nicht bestätigen.

Vor allem durch den Schreibstil konnte man die verschiedenen Charaktere gut Kennenlernen und Sympathien entwickeln. Der Protagonist Daniel kam sehr erwachsen rüber und so war es für mich vielleicht auch leichter mich mit ihm anzufreunden.

Das Ende des Buches fand ich auch sehr gut und hat mich echt positiv überrascht 🙂

Wer einen spannenden Thriller lesen möchte, dem kann ich das Buch sehr empfehlen.

 

 Vielen Dank an Verlagsgruppe Random House für das Rezensionsexemplar.

You Might Also Like

Keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar